Die Messe SPIEL wird digital

Die Umstände der letzten Monate haben die Absage der Messe SPIEL erzwungen. Das ist für die Fans von Brettspielen eine schlechte Nachricht. Schließlich war die SPIEL in Essen jedes Jahr das Highlight für sie. Letztes Jahr waren immerhin 200.000 Fans mit dabei, als es darum ging die neuesten Brettspiele zu bestaunen und auszuprobieren. Lange Zeit war nicht sicher, ob die Messe dieses Jahr stattfinden kann oder nicht. Doch am Ende entschlossen sich die Veranstalter zu einer Verschiebung auf das Jahr 2021. Wie so viele andere Messen auch arbeiten die Verantwortlichen im Hintergrund an einer digitalen Alternative. Vorbild ist offenbar die gamescom, die ebenfalls digital auftreten wird. So soll nun auch die SPIEL online stattfinden. Am Datum der Messe hat sich nichts geändert. Die SPIEL.digital wird von 22. bis 25. Oktober 2020 über die Bühne gehen. Dann öffnet sie ihre Pforten.

Entdecken, testen und kaufen

Damit ist zumindest eine Minimalvariante sichergestellt. Immerhin konnte man bisher in Essen unzählige Neuheiten selbst testen und gleich kaufen. Die geschulten Erklärbären zeigten den Besuchern wie sie funktionieren und gaben so den Anstoß sich ins echte Spielvergnügen zu stürzen. Gleichzeitig konnte man Brettspiele zu reduzierten Preisen erwerben. Da blühten die Schnäppchenjäger richtig auf. Dieses Erlebnis möchte man nun bei der SPIEL.digital ebenfalls vermitteln. Doch ohne Aussteller gibt es keine Live-Messe. Dabei hat gerade diese eine große Bedeutung für die Verlage. Sie können ihre Angebote und Neuheiten einer großen Öffentlichkeit präsentieren und der Zielgruppe punktgenau jene Spiele verkaufen, die sie schätzt. Das soll nun auch bei der digitalen Version der beliebten Spielmesse möglich werden. Die Anbieter können sich digitale Stände mieten und dort ihre Produkte präsentieren und verkaufen.

Eine Chance für die Kleinen

Die neue Form der Präsentation bietet durchaus auch Chancen für jene Verlage, die sich bisher einen eigenen Messestand nicht leisten konnten oder wollten. Sie können mit Aktionen oder Giveaways die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich lenken und für Umsatz sorgen. Es könnte also durchaus sein, dass die SPIEL.digital einen Rekordandrang verzeichnen wird. Bisher zeigte sich die Messeleistung jedenfalls überrascht über das große Interesse vonseiten der Aussteller. Digitale Stände bieten eben den Vorteil von jedem Ort aus gemanagt werden zu können. Das kommt vor allem jenen Publishern zugute, die noch wenig Erfahrung haben.

Eine Chance für die Kleinen
Eine Chance für die Kleinen

Sie können auf innovatives Marketing setzen und mithilfe ihrer Fans für Aufsehen sorgen. Bereits jetzt gibt es auf zahlreichen YouTube-Kanälen und Podcasts reichlich Informationen über die Szene zu finden. Das könnte sich durch die digitale Form der Spielmesse noch weiter verstärken. Die Messeveranstalter selbst versuchen die Medien verstärkt einzubinden und stellen diesen umfangreiche Informationen und Links zur Verfügung. Eines der wichtigsten Elemente der SPIEL.digital wird das bereits bestehende Angebot SPIEL-TV sein. Dieser wird ein umfangreiches Programm an Live-Streams ausstrahlen, darüber hinaus sollen für die Messebesucher On-Demand-Videos zur Verfügung gestellt werden. Geplant sind eine eigene Radio-Sendung und Podcasts rund um die SPIEL.digital. Kreativität und Engagement sind also dieses Jahr gefragt. Wenn die Vorstellungen der Betreiber so wie geplant umgesetzt werden, dann kann die SPIEL.digital auch in diesem schwierigen Jahr zu einem außergewöhnlichen Erfolg werden.